Warum YouTube besser ist als TV

Im letzten Jahr habe ich mir viele Gedanken zu dem Thema „YouTube vs TV“ gemacht und missbrauche meine Webseite mal als Platz um den Schluss, zu dem ich gekommen bin nieder zu schreiben.

Während ich früher liebend gerne TV geschaut habe und meinen ganzen Tagesablauf manchmal nach irgendwelchen Sendungen geplant habe, ist die Zeit fortgeschritten und dank des Internets ist das nicht mehr nötig. Irgendwann kam ich zu YouTube und das meiste meiner Freizeit ging dafür drauf.

Nach und nach geriet TV bei mir vollkommen in den Hintergrund, bis ich jetzt letztendlich nur noch extrem selten TV schaue – bei irgendwelchen Events – oder wenn es halt mal bei irgendwem im Hintergrund läuft. Ich weiß nicht mal, welche Knöpfe auf meiner Fernbedienung wofür sind. Alles was ich weiß ist, wie ich auf den HDMI Input stelle, der mit meinem Computer verbunden ist.

Und ich weiß auch warum das so ist. Es gibt ja das Vorurteil, im TV liefe nur Scheiße. Nun, das mag bedingt so sein. Fakt ist aber, dass TV lange keine Bequemlichkeit mehr ist, sondern ein Hindernis im Wohlfühlen des Alltags.

Da ich nur noch sehr selten TV schaue und besagte Events oder Sendungen oft zu den unmöglichsten Zeiten laufen, wo man halt einfach nicht kann oder keine Zeit hat oder auch mal keine Lust auf genau das hat, verpasse ich die Hälfte der Dinge die ich dann mal gucken würde auch noch. Klar, es gibt Video-On-Demand, was die privaten Sender da versuchen als VOD zu verkaufen ist allerdings gequirlte Kacke. Die öffentlich-rechtlichen Sender und deren Gebührenverarsche, sowie unterirdisches Programm lasse ich mal außen vor. Denn bei allem Hass gegenüber Dingen, die ich nicht brauche aber bezahlen muss – deren VOD Service ist absolut in Ordnung.

Ich habe also Sendung X verpasst von einem der typischen „Unterhaltungssender“ und möchte das auf deren VOD-Seite nachschauen. Ob RTL oder ProSieben oder weiß der Geier was, das läuft immer gleich ab: Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich auf der vollkommen unübersichtlichen Seite also endlich gefunden, was ich sehen will und klicke es an. Werbung. Werbung. Werbung. Werbung. Werbung, die den gesamten Bildschirm ausfüllt. Sendung fängt an, aber der Werberahmen verschwindet nicht und die Vollbild-Funktion ist verschwunden .. wtf?

Also das Ganze von vorn, F5, neu geladen: Werbung, Werbung, Werbung, Werbung, Werbung mit dem Rahmen und dasselbe Problem … Okay, ich denke mir nachdem ich jetzt 20x 5 Werbeclips gesehen habe hab ich Sender XY genug unterstützt und mache meinen AdBlocker an. Jetzt beginnen die Gegenmaßnahmen der Sender. Entweder wird die Qualität extrem gemindert, die Auflösung entspricht dann einer Kartoffel oder es kommt irgendein Kasperkopf, der mir was von AdBlocker erzählt und wie schlecht das ist. Die Sendung startet danach nicht oder in Kartoffel-Auflösung. Besonders schön ist es, wenn die Sendung dann nach 30 Minuten Quälerei doch mal startet und nach 15 Minuten Sendung plötzlich ein „Du Scheiß AdBlock Nutzer“ Pop-Up erscheint, was nicht weg zu klicken ist.

Ich könnte das ganze ja einfach nächste Woche gucken, wenn ich mehr Zeit und Geduld habe .. neee, kann ich nicht, weil der Dreck nur 1 Woche lang kostenlos ist und danach unfassbare 99ct pro Clip/Film/Folge kostet. Kriegt man dafür 1080p? Nein. 720p? Nein. Akzeptable Qualität? Mmh.. Nope.

Okay, also AdBlocker wieder aus (Lösungen wie NotScripts oder NoScripts sind mir zu anstrengend und umständlich und verfehlen völlig den Grund, warum ich AdBlock überhaupt verwende – nämlich weil es einfach zu deaktivieren ist) und nach einer gefühlten Stunde Werbung mit ständig F5 habe ich es hingekriegt, dass keine Vollbild-Werbung vorhanden war, die Sendung startet und ich endlich im Vollbild-Modus schauen kann.

Was direkt auffällt: Die Qualität ist nicht von dieser Welt. Es ist die Art von Qualität, die im „echten“ TV nicht mal gesendet werden würde, da wo auf YouTube Kommentare drunter wären „haha, mit ner Tomate aufgenommen oder was?“. Kurz gesagt: Es sieht aus als hätte man die Kartoffel-Auflösung für die AdBlock Nutzer einfach hochskaliert.

15 Minuten Sendung mit fröhlichem Pixel-Cluster zählen sind vergangen und es kommt kein Anti-AdBlock Pop-Up … aber Werbung. 4-7 Clips, zum Teil 2x hintereinander. NICHT MAL PAUSIEREN KANN MAN DIE SCHEIßE FALLS MAN MAL KURZ KOTZEN GEHEN WILL.

Ich bin einer von denen, der ein schlechtes Gewissen hat, weil er seinen Zuschauern auf YouTube 2x Werbung zumutet, nämlich 5-30 Sekunden EINMAL am Anfang und am Ende (was die meisten eh nicht gucken) und auf Mid-Rolls bisher ganz verzichtet. Aber gut.

Erste WerbePAUSE ist vorbei und man kann ja immer noch argumentieren: Ist ja TV, also ist die Werbung auch wie im TV. Nein, es ist nicht wie im TV. Die Qualität ist nicht akzeptabel. Nicht für Web, nicht für TV, nicht mal für nen Film auf ner Flugzeugtoilette, der in der Schüssel läuft. Die Werbung kommt an den völlig falschen Stellen: Das tolle ist ja, dass in vielen Sendungen die Werbung angekündigt wird. An den Stellen kommt auch Werbung. Aber ständig dazwischen auch. Der WerbeBLOCK dauert keine 10-15 Minuten wie manchmal im TV, aber holy fuck, der Praktikant, der dafür verantwortlich ist hat sich vermutlich im Rausch die Nase abgebissen. Werbemuster a la AABB oder auch ABAB oder auch mal AABAA und sogar die Werbung hat eine vollkommen beschissene Qualität. Kein Muster, kein Konzept, es passt überhaupt nicht rein. Der Player ist so scheiße, dass ich mir nen Ladebalken für die Werbung wünsche. Nicht mal zu DOS-Zeiten habe ich so viele verschiedene Auflösungen gesehen, wie in einem WerbeBLOCK bei so einem TV-VOD.

Nach einem wunderschönen Werbeabend mit ein bisschen Sendung dazwischen, stelle ich fest: Die Werbung auf YouTube ist großartig. Das Konzept ist toll, die Umsetzung ist ordentlich und meistens gibt es keine Probleme. Ich kann sehen was ich will, wann ich will und das vollkommen kostenlos. Mit dem Schauen von einigen Werbeclips, die zwischen 5 und 30 Sekunden länge haben – zum Teil sogar überspringbar sind – kann ich die Leute unterstützen, die mich unterhalten. Und ich weiß, dass es sie (die YouTuber) unterstützt, weil die Werbeeinnahmen doch etwas transparenter sind als bei den TV-Sendern.

Seit ich selbst durch YouTube Werbung ein bisschen verdiene ist mir bewusst, wie sehr die Werbung auch anderen hilft. Aber so fucking glasklar, wie fucking glücklich ich bin, wenn ich eine Werbung auf YouTube sehe, die mich nicht so zur Weißglut treibt, dass ich mit meinem Ruhepuls jemanden KO boxen könnte, war es mir noch nie.

Fassen wir zusammen: TV schauen unabhängig von der eigenen Zeit oder Tagesplanung ist unmöglich. Die Werbepausen im TV sind lang und unpraktisch (schon mal bemerkt, dass immer Werbung läuft, wenn man anfangen will zu essen?!) und als VOD noch viel nerviger als sowieso schon. TV-VODs werden nach einiger Zeit oft kostenpflichtig. Es ist unklar, wen die Werbeeinnahmen von TV Sendungen wie sehr unterstützen. Das zum Absetzen von Sendungen benutzte Quoten-System ist absolut überholt und nicht mal ansatzweise noch zeitgemäß.

YouTube hingegen ist zeitlich absolut flexibel. Ich kann mir Videos anschauen, die Jahre alt sind. Schon mal ne TV Sendung aus den 90ern gesucht? Wo findet man die? Na? Na? AUF FUCKING YOUTUBE. Die Werbung ist kurz, manchmal sogar nur ein Banner. Mit der Werbung unterstützt man den Video-Ersteller meistens direkt und wenn man ihn nicht unterstützen will, kann man immer noch mit AdBlock rumgurken, ohne dass die Qualität plötzlich Gemüse ist. Wer viel geschaut wird und viel unterstützt wird, wird vermutlich weiter Videos machen oder sie sogar verbessern. Eine „Einschaltquote“ gibt es nicht, Zuschauer sind Zuschauer.

In Sachen Interaktion sieht es heutzutage so aus, als würden die privaten Sender gerade erst das Internet entdecken. So viel Neuland kann das für die gar nicht sein, so blöd wie die sich anstellen. „Feedback brauchen wir nicht, aber teil gefälligst unseren Beitrag oder gib uns neue Inhalte, damit wir das zeigen können statt selbst was zu machen“. Eine brauchbare Internetseite? „Pffff, unsere Webmaster meinten schon die wäre zu langsam und wir haben uns darauf geeinigt die ganzen Glitzer-Gifs rauszunehmen .. obwohl die echt cool waren.“

Euch nervt Werbung auf YouTube? Wie könnt ihr dann auch nur eine Sekunde TV ertragen? Hier sind die Nachrichten, präsentiert von den verschissenen Frühstücksflocken und nem Scheiß-Besser-Drink. Nach den Nachrichten: „.. wurde präsentiert von derselben Scheiße, wie vor 5 Minuten“, „Das Wetter wird Ihnen präsentiert ..“, „Der folgende Werbeblock wird ihnen präsentiert..“ und das wird ja nicht mal weniger. Segmente einer Sendung, wie Wetter oder Nachrichten werden mittlerweile von 2-3 Produkten präsentiert und trotzdem bestehen sie aus demselben selektiven nicht mal halbaktuellen Bullshit, der mit nem Provinzblog aus Alaska nicht mal ansatzweise konkurrieren kann – weder als Entertainment, noch an Informationsgehalt. Ein 70 Minuten Film wird mit Werbepausen auf 3 Stunden gestreckt, damit der Abend gefüllt ist. Eine 20 minütige Folge einer Serie kriegt 3-4 Werbepausen. Kommt schon liebe private Sender, bei aller „Liebe“, aber so oft muss nun wirklich niemand pissen gehen. Werbung überstanden? Endlich die Sendung schauen? FICK DICH, hier gibt’s nix zu genießen, für dich gibt’s einen übergroßen Werbebanner, der sich am besten noch bewegt. Wie wär’s mit nem Werbebanner während der Werbung? Oder einfach Bild-im-Bild Werbung? Oder einfach den ganzen Tag nur noch Werbung senden? Das ironische an der Geschichte ist ja, dass reine „Werbesender“ eigentlich nie Werbung senden, solange man ihr Programm nicht als Werbung ansieht.

Es gibt ja das Vorurteil, die Zuschauer von Sendern wie RTL, ProSieben, etc seien komplett verblödet, aber als „Gelegenheitszuschauer“ dieser Sender kommt es mir eher so vor als seien die Leute vollkommen verblödet, die da das Sagen haben. Ob ich jetzt verblödet bin, liegt nicht an mir zu beurteilen. Mit der Zeit zu gehen ist unheimlich wichtig, sonst verliert man den Anschluss an das Hier und Jetzt. Aber ein Gutes hat das Ganze ja: Wenn ich mich mal wieder richtig jung fühlen will, brauche ich nur den Fernseher YouTube einzuschalten.

Gott sei Dank gehöre ich anscheinend nicht zur Zielgruppe von auch nur einem öffentlich-rechtlichen Sender, sonst könnte ich hier nicht so brachial pauschalisieren.

Wem jetzt immer noch nicht klar ist, warum ich lieber YouTube schaue und den TV verstauben lasse, dem ist denke ich auch nicht mehr zu helfen.

 

Danke ProSieben, danke RTL, danke Sat1 und auch danke an alle anderen. Dank euch weiß ich die Werbung auf YouTube mehr zu schätzen.